Ein Laufhund für mich?   -    laufhundgeeignet?
Zu den Laufhunden zählen sehr viele Rassen, zu den häufigsten Vertretern in Spanien gehört natürlich der Sabueso (spanischer Laufhund) und - in Nordspanien - diverse französische Laufhunde wie die rauhaarigen Griffons (in vielen Größen), aber auch die kurzhaarigen Varianten.  
Lauf- und Schweißhunde verfolgen die Beute allein oder in der Meute. Die Verwendung variiert, je nach Rasse, auf Hoch- oder Niederwild. 
Alle Laufhunde zeichnet eine feine Nase, ausdauernde Jagd, freundliches und lenkbares Wesen, der Sinn für Gemeinschaftsarbeit und Spurlaut bei der Meutearbeit aus.

Viele Laufhunde fallen durch ihre langen Schlappohren auf, die bis weit über die Nase hinaus reichen können. Deswegen werden sie unter Tierschützern auch gerne liebevoll Vielohrhunde genannt. Sie können stundenlang raumgreifend voran traben, die Nase immer dicht über dem Boden, um jede noch so kleine Spur aufzunehmen. 

Das Wesen der Laufhunde ist freundlich, zurückhaltend und sanftmütig, sie sind loyale, liebevolle und ruhige Familienmitglieder, sehr ausdauernd und liebenswert dickköpfig. 

In Spanien werden diese Hunde fast immer im Rudel gehalten und sind das Zusammenleben mit Artgenossen gewöhnt und sehr soziale Gesellen, die in der Regel keine Aggressionen gegenüber Menschen oder Artgenossen zeigen.

Nicht zu unterschätzen ist aber der sehr ausgeprägte Jagdtrieb, was man als Nicht-Jäger vor der Adoption eines solchen Hundes bedenken muss, um nicht sich selbst und den Hund (aufgrund von Unterbeschäftigung) später unglücklich zu machen. 
So anhänglich der Laufhund im Haus ist, so bekommt aber draußen meist sofort seine feine Spürnase die Oberhand und das andere Ende der Leine (also Sie) degradiert zur Nebensächlichkeit. Das Laufbedürfnis und der Bewegungsdrang sind enorm, es sind echte Marathonläufer, was seinen Halter vor echte Herausforderungen stellt. Neben dem sehr hohen Laufbedürfnis, muss man diesen Hund "Ersatz schaffen" für ihre ursprüngliche Arbeit bei den Jägern in Form von "Nasenarbeit" wie Mantrailing, Suchspiele u.Ä.!

Nicht alle Laufhunde sind gleich, jeder Hund ist ein Individuum, aber Sie holen sich in jedem Fall einen passionierten Jagdhund ins Haus und sollten deshalb in jedem Fall vorher überlegen, ob Sie ihm gerecht werden können UND wollen, nur dann steht einer glücklichen Mensch/Hund-Beziehung nichts mehr im Wege. Alle Jagdhunde haben mehr oder weniger Jagdtrieb, aber sie zeichnen sich auch alle durch ihr gutmütiges, sanftes und soziales Wesen aus, weshalb sie zum Glück auch immer wieder Liebhaber finden, die diesen Hunden wohlüberlegt eine 2. Chance geben.